Deutschland dekadent: Getrübte Einigkeit und gehobene Narrenfreiheit (Hamburg-Eilbek 1994/96)


Manche Menschen haben erschreckend wenig Ahnung davon, was Sache ist, wohin
die Welt steuert und wie man sich dabei am besten mit den Verhältnissen arrangiert.



Politischer Essay

Ursachen für moderne Probleme besser vertuschen

Umweltverschmutzung, Armut und Überbevölkerung: Statt für all die modernen Katastrophen krampfhaft nach Lösungen zu suchen, die ohnehin selten von Dauer sind, sollte man sich lieber mehr Mühe geben, die Ursachen, die dahinter stecken, besser zu vertuschen.

Die Natur hat den Menschen mit der wunderbaren Gabe des geistigen In-Die-Ferne-Rückens unangenehmer Sachverhalte ausgestattet. Also sollte man sie doch bitte auch nutzen - wenn es geht, nicht zu knapp. Den Stein des Anstoßes muss man verschwinden lassen. Dann ist vielleicht endlich Ruhe. Denn die täglichen Katastrophenmeldungen wirken sich auf sensible Menschen regelrecht lebensverkürzend aus - das ist inzwischen bewiesen. Also sollte man sich davor schützen, auch wenn das der Fridays-for-Future-Bewegung oder der AfD vielleicht das Wasser abgraben mag. Nun mag man einwenden, dass die anstehenden Probleme durch Verdrängung bestenfalls nur aufgeschoben und nicht gelöst werden. Sie werden auf diese Art nur weiter an unsere Kinder gegeben. Aber dabei braucht niemand ein schlechtes Gewissen zu haben, denn kommende Generationen werden gegen mögliche Katastrophen mit Sicherheit viel besser gewappnet sein als wir. Zum Beispiel durch die Gentechnik (Jetzt ist es gesagt!).

Also 'Augen zu und durch, mitten hindurch !' und gerne auch ums heiße Eisen herumreden im Bundestag und den Talkshows bei Lanz, Illner und Maischberger. Richtige Missstände anzuprangern, traut sich heute ohnehin kaum noch jemand. Es gibt stets irgendwo eine vom Zeitgeist gehätschelte Minderheit, die sich dadurch auf die Füße getreten fühlt. Also vorsichtig sein ! Man könnte ja mit dem elementarsten gesellschaftlichen Konsens kollidieren und das wäre wirklich ein Unglück und könnte die Populisten von links und rechts sowie Angela Merkel stärken !

(Zeilen einer weiteren überflüssig gewordene Existenz, die sich in vollen Zügen dem Missmut über die menschliche Gleichgültigkeit und Ignoranz gewidmet hat)

Rauchender Schornstein in einem Industriegebiet




Hörspiel
'Deutschl. Dekadent - Gewalt & Konsum'
von Hartmut Lühr (Buch/Regie/Schnitt)
Eine der sieben satirischen Hörspiel-Szenen spielt im schäbigen Hinterzimmer einer drittklassigen Absteige. Dort interviewt die Journalistin eines Lifestyle-Magazins eine politische Terroristin: Sie unterhalten sich über Gewalt und 'niedliche Typen'. Dieses Ereignis hätte ein Meilenstein für die Versöhnung zwischen Fundamental-Feminismus und der Boulevardpresse der Bundesrepublik werden können. Doch die historische Chance scheiterte leider an der Unfähigkeit der Beteiligten, über den jeweils eigenen ideologischen Tellerrand zu blicken. In einer anderen Szene besucht ein gelangweiltes Ehepaar eine Einkaufspassage. Die beiden haben sich gegenseitig nicht mehr viel zu sagen. Ein Bettler, der vor einem der Konsumtempel 'Stellung' bezogen hat, ihnen dafür um so mehr...
mit Christia Holste (Terroristin etc.),
Carsten Kölln (Industrieller etc.),
Costaze Köpp (Journalistin etc.),
Leo Greller (Fotograf etc.) u.a.
39 Min. | 35 MB | DOWNLOAD / PLAY